Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Kreisverband Gütersloh

LINKE wählt Franz Dowhan zum Direktkandidaten für den Landtagswahlkreis 95

Am Samstag hat der Kreisverband DIE LINKE. Gütersloh den Direktkandidaten für den

Wahlkreis 95 Gütersloh III nominiert. Einstimmig wurde Franz Dowhan zum Kandidaten für

Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz gewählt. Der 68-jährige Gütersloher mit

polnischen Wurzeln hat bis zu seiner Pensionierung als Maschinenführer gearbeitet. Seine

Freizeit verbringt der dreifache Vater mit lesen, tanzen und Ski fahren. Außer in der LINKEN ist

Franz Dowhan in der Gewerkschaft aktiv.

Die Eskalation in der Ukraine und der russische Angriff auf die Ukraine bewegt Franz Dowhan mehr als andere. Sein Vater wuchs als Pole in der Ukraine auf und musste vor den ukrainischen Faschisten flüchten. Franz Dowhan begann deshalb seine Vorstellung mit einer klaren Aussage gegen Aufrüstung und Krieg: „Ich stehe für eine Politik des Friedens, für Abrüstung und Gewaltfreiheit. Der russische Krieg gegen die Ukraine muss sofort beendet werden. Eine neue Aufrüstungsspirale darf nicht die einzige Antwort auf die russische Invasion sein. Viel mehr brauchen wir Abrüstung, auch verbal.
Verhandlungen sind der einzige Weg. Dazu muss auch die NATO von ihrem Expansionskurs abweichen. Die Rückkehr der Briten nach Gütersloh lehne ich ab. Der Ausbau der Senne zu einem der drei weltweit wichtigsten Logistikstützpunkte der britischen Streitkräfte muss verhindert werden.“
Statt in Rüstung und Krieg will der Kandidat der LINKEN das Geld in den sozialen Wohnungsbau, in die Mobilitätswende, die Bildung und die Gesundheitsversorgung stecken. Franz Dowhan: „So wie die Flut im Ahrtal zeigt auch die Pandemie, dass es erhebliche Mängel im Zivilschutz und in der Katastrophenhilfe, aber auch in der Gesundheitsversorgung gibt. Hier muss die Landespolitik dringend handeln.“
Bezahlbare und umweltfreundliche Mobilität und die Befreiung der Städte von den Autos steht ebenso weit oben für den Landtagskandidaten. Zur Behebung der Wohnungsnot verlangt Franz Dowhan vom Land NRW eine Verdoppelung der vom Bund bereitgestellten Mittel zum Bau von Sozialwohnungen.  
Nach der Wahl von Meike Täubig zur Kandidatin im Wahlkreis 94 und der Wahl von Marcus Schwermann zum Kandidaten im Wahlkreis 96 tritt DIE LINKE mit Franz Dowhan nun im ganzen Kreis zu den Landtagswahlen an.