Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Paul Weitkamp (ganz rechts) vor dem Betriebsgelände am Streikzelt mit Streikenden und Camillo Zanghi, IG Metall Paderborn (ganz links).

DIE LINKE. OV Salzkotten

Solidarität mit den Beschäftigten bei der Perimeter Protection Germany GmbH in Salzkotten!

Seit dem 13. Juni 2018 streiken die Beschäftigten bei der Perimeter Protection Germany GmbH in Salzkotten für einen Tarifvertrag. Paul Weitkamp, Ratsherr der Linksfraktion in Salzkotten, überbrachte den Kolleginnen und Kollegen vor Ort einen Solidaritätsgruß der Partei DIE LINKE sowie seiner Sälzer Fraktion.

"Unverhofft und ohne Not hatte die Geschäftsführung den bestehenden Tarifvertrag gekündigt zu einer Zeit, in der es dem Betrieb außerordentlich gut geht. Das ist unverschämt, fanden auch 90 % der Belegschaft und stimmten für einen unbefristeten Streik. Der gesamten kämpfenden Belegschaft wünscht DIE LINKE vollen Erfolg, ungebrochene Solidarität und Durchhaltevermögen", so Paul Weitkamp. Über unterstützenden Zuspruch aus der Salzkottener Bevölkerung freut sich die Belegschaft bestimmt!


mitmachen: DIE LINKE IN OWL

Aktionsbündnis "Bielefeld Steigt Aus!"

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen


Solidarität mit dem Protestcamp an der Uni Essen

Auf dem Essener Campus haben Studierende ein Protestcamp errichtet, um gegen steigende Mieten und Wohnungsnot zu protestieren. Die Linke solidarisiert sich mit den Protesten. Jules El-Khatib, hochschulpolitischer Sprecher der Linken NRW: „Beim Bafög stehen 250 Euro für eine Wohnung zur Verfügung; sieben von acht Studierendenwohnheimen in Essen kosten allerdings mehr. Das ist ein Skandal. Die gestiegenen Wohn- und Lebenshaltungskosten sind mit Bafög kaum noch zu bewältigen. Es wird Zeit, dass das Bafög endlich erhöht und unabhängig vom Einkommen der Eltern wird.“

23./24.6. Landesparteitag DIE LINKE. NRW - Gemeinsam für soziale Gerechtigkeit und eine erfolgreiche Linke

Die nordrhein-westfälische Linke führt am 23. und 24. Juni ihren Landesparteitag in Kamen durch. Turnusgemäß finden dort auch die Wahlen zum Landesvorstand statt. Während der bisherige Landessprecher Christian Leye erneut kandidiert, wird Landessprecherin Özlem Alev Demirel sich nicht mehr um den Posten der NRW-Landessprecherin bewerben.

Kohle-Debatte im Landtag NRW: Thema verfehlt, setzen, sechs!

Der Landtag NRW diskutierte heute anlässlich der Einsetzung der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ durch die Bundesregierung in einer aktuellen Stunde auf Antrag von CDU und FDP. Die Debatte kommentiert Hanno Raußendorf, Sprecher für Umwelt und Klimaschutz der Partei DIE LINKE NRW wie folgt:

Umfassende Förderung statt Talentschulen

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hat bekannt gegeben, dass die Zahl der Talentschulen von 30 auf 60 erhöht werden soll. DIE LINKE NRW hält diesen Weg für unzureichend. Dazu erklärt Jules El-Khatib, jugendpolitischer Sprecher der Linken NRW: „Es braucht keine selektive Förderung einzelner Schulen in 'sozialen Brennpunkten' und den Konkurrenzkampf unter diesen Schulen. Statt nur einzelnen Schulen bessere Ausstattung, Förderpersonal und mehr Lehrer zu versprechen, bedarf es einen flächendeckenden Ausbau im ganzen Bundesland."

Aachener Urteil zu Fahrverboten ist die Konsequenz verfehlter Verkehrspolitik auf allen Ebenen

„Das heute ergangene Urteil zu Fahrverboten in der Stadt Aachen ist die Konsequenz falscher Verkehrspolitik, die CDU, SPD, FDP und Grüne auf allen Ebenen zu verantworten haben“, erklärt Darius Dunker, der für Verkehrspolitik zuständige stellvertretende NRW-Landessprecher der Partei DIE LINKE. „Eine wirkliche Abkehr von einer allein auf das Auto fixierten Verkehrspolitik hat es bis heute nicht gegeben.“