Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen auf dem Webportal:
DIE LINKE. in Ostwestfalen-Lippe


DIE LINKE NRW

Für eine echte Kibiz-Reform

Demonstration „Mehr Große für die Kleinen!“ Zu wenig Personal, zu große Gruppen, fehlende Fachkräfte – das ist der Alltag in Kindertagesstätten in NRW. Es ist Ergebnis des sog. Kinderbildungsgesetztes von 2008 mit einer völlig unzureichenden Finanzierung der Kinderbetreuung. Deshalb hat sich in NRW ein Bündnis von Betroffenen gegründet. Es nennt... Weiterlesen

DIE LINKE. in OWL: Aktuelle Pressemeldungen und Infos


Stopp die AfD!!

Die AfD ist eine demokratiefeindliche und rassistisch, völkisch-nationalistische Partei. Nicht mehr, nicht weniger. Für Freitag kündigt der AfD Kreisverband Bundessprecher Jörg Meuthen (Berlin), Guido Reil (Essen), Martin Schiller (Münster) für eine Wahlkampfveranstaltung, mit dem Titel „Für ein Europa der Vaterländer“, im Schulzentrum an. Wir werden dieses nicht hinnehmen. Wir werden da sein und uns laut & bunt bemerkbar machen. In dieser Stadt und anderswo ist kein Platz für die AfD! Die AfD ist keine Alternative – sie ist eine Bedrohung für unser gesellschaftliches Miteinander. Weiterlesen


Die Bielefelder Fraktion DIE LINKE sagt Nein zu weiteren Verlustübernahme für den Regionalflughafen Paderborn/Lippstadt aus kommunalen Mitteln.

„Eine höhere Subventionierung des klimaschädlichen Flugverkehrs aus Steuergeldern lehnen wir ab. Das Geld ist besser im öffentlichen Nahverkehr in der Region angelegt. Zumal Flüge, wie z.B. nach München durch gute und bezahlbare Bahnverbindungen ersetzt werden müssen", so Carsten Strauch von der Bielefelder LINKEN. Weiterlesen


Augenwischerei der CDU: sozialer Wohnungsbau in Bielefeld liegt brach

Die CDU feiert sich aktuell darin, dass die Landesregierung die Mittel für Wohnraumförderung in Nordrhein-Westfalen ausgeweitet habe. Damit sei ein wesentlicher Schritt für bezahlbaren Wohnraum auch in Bielefeld getan. Weiterlesen


Europawahlkampfauftakt 2019 mit der Spitzenkandidatin Özlem Alev Demirel

Gemeinsam mit der Spitzenkandidatin zur Europawahl 2019 Özlem Alev Demirel beginnt der Kreisverband DIE LINKE. Herford den Wahlkampf im Kreis Herford. Weiterlesen


Am Freitag, 5. April große Müllsammelaktion in Bielefeld

Nach dem erfolgreichen internationalen Streiktag, dem 15. März mit 2.500 Teilnehmenden allein in Bielefeld geht es bei Fridays for Future mit großer Kraft weiter - zunächst mit einer Müllaktion. Weiterlesen


Ostermarsch Ostwestfalen-Lippe

Für diese Forderungen gehen wir auf die Straße. Macht mit! Werdet aktiv! Fluchtursachen bekämpfen, nicht die Geflüchteten! Abschiebungen stoppen! Abrüsten jetzt! Mehr Geld für Soziales und den ökologischen Umbau! Verbot aller Massenvernichtungswaffen! Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag! INF- Vertrag einhalten! Rüstungsexporte verbieten! Rüstungsproduktion umstellen auf zivile Güter! Schluss mit den Auslandseinsätzen der Bundeswehr! Kein Aufbau einer EU-Armee! Kein Werben fürs Sterben! Bundeswehr raus aus Schulen! Kein Truppenübungsplatz Senne! Nationalpark jetzt! Keine Kriminalisierung von Widerstand!... Weiterlesen


Nächste Termine in OWL

Keine Nachrichten verfügbar.

mitmachen: DIE LINKE IN OWL

Aktionsbündnis "Bielefeld Steigt Aus!"

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen


Für eine echte Kibiz-Reform

Demonstration „Mehr Große für die Kleinen!“ Zu wenig Personal, zu große Gruppen, fehlende Fachkräfte – das ist der Alltag in Kindertagesstätten in NRW. Es ist Ergebnis des sog. Kinderbildungsgesetztes von 2008 mit einer völlig unzureichenden Finanzierung der Kinderbetreuung. Deshalb hat sich in NRW ein Bündnis von Betroffenen gegründet. Es nennt sich „Mehr Große für die Kleinen“ und besteht aus Kitaträgern, den Gewerkschaften ver.di und GEW, dem Landeselternbeirat und den Mitarbeiter*innen-Vertretungen der Kirchen, den Betriebsräten von AWO-Kitas und Personalräten. Das Bündnis mobilisiert für eine Demonstration am 23. Mai um 14 Uhr, Start am DGB-Haus Düsseldorf, Friedrich-Ebert-Straße.

Linke verurteilt rechte Hetze durch Bochumer Polizisten

DIE LINKE. NRW verurteilt die öffentlichen Ausfälle des bekannten Polizisten und Reality-TV-Darstellers Torsten "Toto" Heim. Bei einem Auftritt im thüringischen Breitungen beklagte sich Heim unter anderem darüber, sich als Polizist „seit 30 Jahren mit linken Zecken herumärgern“ zu müssen. Das Video mit der Tirade wird aktuell in den sozialen Medien geteilt.

Keine Rendite mit der Miete

Am 16. Mai findet die Aktionärsversammlung von Vonovia in Bochum statt. Dazu erklärt Nina Eumann, wohnungspolitische Sprecherin von Die Linke.NRW: „Der Wohnungskonzern VONOVIA, der seinen Sitz in Bochum hat, hat nach den letzten veröffentlichen Zahlen das Ergebnis um 1/5 gesteigert, auf der Aktionärsversammlung soll beschlossen werden, ca. 740 Millionen Euro an die Aktionäre auszuzahlen. Gleichzeitig stieg die durchschnittliche Miete um 6 % gegenüber dem Vorjahr. Die Miete wird erhöht, bei den Aktionären klingelt die Kasse! Wir stellen dem unsere Forderung nach Enteignung entgegen! Wohnen ist ein Menschenrecht und darf nicht dem Interesse zur Renditesteigerung unterworfen werden!“

Aktion beim Rüstungskonzern Rheinmetall

Zur Aktion vor Rheinmetall am 14. Mai in Düsseldorf mit Katja Kipping und Özlem Alev Demirel, erklärt die Landessprecherin der Linken in NRW, Inge Höger:  "Ein riesiges Tranparent mit einem Bild aus dem Krieg und ein ausgebranntes Auto vor Rheinmetall in Düsseldorf zu stellen, war eine sehr gelungene Aktion. Der Konzern macht steigende Gewinne mit immer mehr Rüstungsgütern in Kriegs- und Krisenregionen wie etwa Jemen. Als LINKE unterstützen wir die Kampagne 'Rheinmetall entwaffnen' aus tiefer Überzeugung."

Thyssenkrupp: Arbeitsplätze sichern - deswegen macht die Eigentumsfrage bei Konzernen Sinn

Zur Situation bei Thyssenkrupp erklärt Christian Leye, Landessprecher von Die Linke.NRW : "Die Beschäftigten bei Thyssenkrupp dürfen nun nicht die Zeche zahlen - weder für Fehler im Management noch für ein Wirtschaftssystem, in dem Aktienkurse wichtiger sind als soziale Existenzen. Bei Thyssenkrupp haben sich mit Cevian Capital und Elliott zwei aggressive Finanzinvestoren eingekauft, die seit langem auf die Filetierung des Konzerns drängen. Nachdem nun die Stahlfusion gescheitert ist, soll die lukrative Aufzugssparte direkt an der Börse verschachert werden. Während der Aktienkurs steigt, zittern 6000 Beschäftigte um ihre Jobs. Die Linke schließt sich der Forderung der IG-Metall NRW an, dass es jetzt einen Ausschluss von Kündigungen bei Thyssenkrupp geben muss."