Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Willkommen auf dem Webportal:
DIE LINKE. in Ostwestfalen-Lippe

Arbeitskreis Blumen für Stukenbrock e. V.

Blumen für Stukenbrock

Mahn- u. Gedenkveranstaltung zum Antikriegstrag 2018

Aufruf zur Mahn- und Gedenkveranstaltung 2018

Krieg darf kein Mittel der Politik sein!

Blumen für Stukenbrock · 1. September Antikriegstag 2018

Gerüchte, Lügen, Vermutungen und Verleumdun- gen in der Politik dürfen Fakten und Tatsachen nicht ersetzen und berechtigen keinen Staat und auch keinen Politiker das Völkerrecht zu verletzen! Wir waren in der Vergangenheit und sind auch jetzt wieder Zeugen von Kampagnen, die dazu dienen, militärische Aggressionen zu tolerieren und neue Kriege vorzubereiten.

Das war in Libyen und Afghanistan der Fall und ist es auch jetzt wieder bei den ungeklärten Giftein- sätzen in England und Syrien sowie in der Ausein- andersetzung der USA mit dem Iran.

Die 65.000 in Verantwortung der deutschen Wehr- macht zu Tode gequälten Menschen des Stalag 326 in Stukenbrock klagen jene an, die aus der Geschichte nichts gelernt haben und die heute

wieder einen Kalten Krieg gegen Russland führen. Wir brauchen eine konstruktive Friedenpolitik der Bundesregierung.

Dazu gehört u. a. ein Verzicht auf höhere Rüstungs- ausgaben und ein Exportverbot für Kriegswaffen.

Die Toten mahnen:

Nie wieder Krieg – Nie wieder Faschismus.

„und sorget Ihr, die Ihr noch im Leben steht, dass Frieden bleibt, Frieden zwischen den Menschen, Frieden zwischen den Völkern“ lautet die Mah- nung von Stukenbrock.

In diesem Sinne laden wir ein zur diesjäh- rigen Mahn- und Gedenkveranstaltung am 1. September um 15.00 Uhr auf dem Sowje- tischen Soldatenfriedhof in Stukenbrock.

Arbeitskreis Blumen für Stukenbrock e.V. · Spendenkonto: IBAN: DE 32 4905 1010 0087 000238
ViSP: Hubert Kniesburges, Brockweg 123; 33332 Gütersloh ·Blumen-fuer-stukenbrock@kniesburges.net


DIE LINKE. NRW

LINKE startet Sommertour gegen Pflegenotstand

Die Linke setzt ihre erfolgreiche Kampagne gegen den Pflegenotstand fort. Vom 13. bis zum 23. August tourt der Bus der Linken durch NRW und macht an 17 Stationen auf die Dauerkrise in der Pflege aufmerksam. Mit dabei: Petra, die vier Meter große, sechsarmige Pflegekraft und die „Wall of Shame“, eine aufbaubare Wand mit den größten Verfehlungen in der Gesundheitspolitik. Weiterlesen

DIE LINKE. in OWL: Aktuelle Pressemeldungen und Infos


ver.di NRW

Tarifflucht: Streik-Stafette geht weiter

Beschäftigte der SB-Warenhauskette real,- setzen ihren Protest gegen die Flucht der Metrotochter real,- aus der Tarifbindung fort. Weiterlesen


Bündnis der demokratischen Kräfte OWL

Mit Merkel, Betrug und Terror zum Wahlsieg

Das Bündnis der demokratischen Kräfte OWL zum Wahlausgang in der Türkei - Mit Einschüchterung und Wahlbetrug, durch Unterdrückung der Opposition bis hin zum offenen Terror und mit der freundlichen Unterstützung seitens der EU und der Bundesregierung hat Recep Tayyip Erdogan die Wahl gewonnen. Seine AKP hat die absolute Mehrheit der Stimmen erreicht. Erdogans Strohmann Ahmet Davutoglu bleibt Ministerpräsident, nachdem bei der letzten Wahl im vergangenen Juni Erdogan und sein Regime als große Verlierer hervorgingen. Weiterlesen


Cuba Sí - RG Paderborn, Manuel Leyva

Cuba Sí Regionalgruppe in Paderborn gegründet

V.l.n.r.: Mehmet Ali Yeşil (Kreissprecher DIE LINKE. Paderborn), Enrique Cabrera Fernández (Mitarbeiter Außenstelle Bonn), Anette Chao García (Leiterin Außenstelle Bonn der Republik Kuba) und Manuel Leyva (Cuba Sí Paderborn).

Am 30.10.15 folgten 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung zur Gründung der Cuba Sí Gruppe in Paderborn. Zu Beginn gratulierte der Kreissprecher der Linken, Mehmet Ali Yeşil, zur Gründung und hob die Wichtigkeit der Solidarität mit Kuba hervor. „Denn trotz der vermeintlichen Annäherung beider Länder, halten die USA nach wie vor an der Blockade gegen Kuba fest.“, so Yeşil. Weiterlesen


mitmachen: DIE LINKE IN OWL

Aktionsbündnis "Bielefeld Steigt Aus!"

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen


Reul offenbart rechtsstaatsfeindliche Haltung und gehört entlassen

Der NRW-Innenminister Herbert Reul wird mit Blick auf die gestrige Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Münster zum Fall Sami A. mit den Worten zitiert: „‚Richter sollten immer auch im Blick haben, dass ihre Entscheidungen dem Rechtsempfinden der Bevölkerung entsprechen“.

Oberhausen: LINKE verurteilt rechte Gewalt gegen SDS-Aktive

Vergangenen Freitagabend griffen rechte Rot-Weiß-Oberhausen (RWO) Hooligans in Oberhausen 10 Aktive aus dem linken Studierendenverband SDS an. Igor Gvozden, Mitglied im Landesvorstand der Linken NRW und Betroffener des Angriffs, berichtet:

Sami A.: Tricksereien der Stadt Bochum untergraben Vertrauen in den Rechtsstaat

Nach Medienberichten hat die Stadt Bochum über das Landeskriminalamt eine Einreiseverweigerung gegen den trotz eines laufenden Gerichtsverfahrens abgeschobenen Sami A. ausschreiben lassen. Hierzu erklärt Jasper Prigge, innenpolitischer Sprecher der Partei Die Linke in Nordrhein-Westfalen:

LINKE NRW unterstützt Forderung nach landeseigener Wohnungsgesellschaft

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen zur Gründung einer landeseigenen Wohnungsgesellschaft aufgefordert. Die Linke NRW unterstützt diese Forderung. Hans Decruppe, stellvertretender Landessprecher der Linken NRW, erklärt dazu:

Keine Personenkontrollen aufgrund der Hautfarbe

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat in einem Urteil am Dienstag die Ausweiskontrolle eines Bochumers aufgrund seiner Hautfarbe für grundrechtswidrig erklärt. Amid Rabieh, Mitglied im Landesvorstand der Linken NRW und Bochumer Kreissprecher erklärt hierzu: