Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Vorfeld des Flughafen PB/LIP (Foto: Sagichnet123/commons.wikimedia.ort, Lizenz: CC BY-SA 4.0)

Kreistagsfraktion DIE LINKE./Piraten

Fraktion DIE LINKE./Piraten lehnt Sanierung für den Flughafen ab

„Der uns vorgelegte Sanierungsplan hat uns in keinster Weise überzeugt. Es ist vielmehr ein verzweifelter Versuch der Befürworter, das Scheitern weiter in die Länge zu ziehen. Und das auf Kosten der öffentlichen Hand.“, so Manuel Leyva, Fraktionsvorsitzender.

Leyva weiter: „Nicht erst seit Corona befindet sich der Flughafen in finanzieller Schieflage. Die jetzige Pandemie wirkt eher wie ein Brandbeschleuniger. Denn in Deutschland stehen die 24 Hauptverkehrsflughäfen in einem ruinösen Konkurrenzkampf. Kostendeckende Einnahmen bleiben dadurch aus und es wird regelmäßig die öffentliche Hand in Anspruch genommen.“

Bei der Entscheidung über eine Sanierung innerhalb der Insolvenz des Flughafens Paderborn/Lippstadt lehnte die Kreistagsfraktion DIE LINKE./Piraten am 21. September 2020 im Kreistag den Sanierungsplan ab.

Dazu führten auch folgende Gründe: „Aus Studien geht hervor, dass der verkehrs- und volkswirtschaftliche Nutzen von Regionalflughäfen gering ist und die Vorteile für die lokale Wirtschaft überschätzt werden. Außerdem verbindet der Flughafen unsere Region nicht mit dem internationalen Flugverkehr sondern überwiegend mit Urlaubsgebieten.“ kritisiert die  Kreistagsabgeordnete Andrea Musiol und ergänzt: „Der Flughafen ist aus unserer Sicht keine wichtige Infrastruktureinrichtung. Vom Ausbau des Bus- und Bahnverkehrs zusammen mit der Instandhaltung und der Optimierung des Radwegenetzes vor allem in der Fläche, würden mehr Menschen profitieren und somit würden öffentliche Gelder erheblich sinnvoller eingesetzt.“