Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Inge Höger / Fabian Stoffel

Gelungener Jahresauftakt der Herforder LINKEN

Fabian Stoffel
Jörg Schindler
Inge Höger

Die Stimmung war gut beim gut besuchten Roten Jahresauftakt 2019 im Historischen Saal des Herforder Kreishauses.

Die Plätze reichten kaum aus und die Reden gaben gute Hinweise auf die anstehenden Kämpfe und Aufgaben.

Vielen Dank auch an den Landrat Jürgen Müller (SPD) für sein Grußwort.

 

 

 

 

 

Fabian Stoffel, Fraktionsvorsitzende im Kreistag und Kreissprecher der Linken in Herford, ging auf menschenverachtende, rassistische Vorkommisse im Land ein und sagte abschließend: „So düster es also auch manchmal aussehen mag, es gibt so viele Menschen die für eine bessere Welt und für eine bessere Zukunft kämpfen… Die Schülerinnen und Schüler die am „Friday for future“ für den Erhalt der Umwelt eintreten. Oder die Pflegerinnen und Pfleger, die sich gegen unzumutbare Arbeitsbedingungen wehren. Oder … die Menschen die überall in Deutschland im Rahmen der Aktion Seebrücke auf die Straße gehen… An der Seite dieser Menschen steht DIE LINKE.“ (Link zur Rede)


Der Hauptredner des Abends, der Bundesgeschäftsführer der LINKEN, Jörg Schindler, berichtete aus seinen Erfahrungen in der Kommunalpolitik, dass auf kommunaler Ebene sehr verschiedene Themen für die Menschen vor Ort wichtig, für die LINKE sich in den Kommunalparlamenten engagieren. Aber es gebe auch Gemeinsamkeiten, wie die unzureichende finanzielle Ausstattung der Kommunen. Dies wirke sich auf die öffentliche Infrastruktur und die Daseinsvorsorge aus. In Bezug auf die EU-Wahlen stellte er die Frage, was pro- oder antieuropäisch sei. „Ist der Umgang der EU mit Griechenland und die Kritik daran pro- oder antieuropäisch?  Und was ist der Brexit? Pro- oder antieuropäisch? DIE LINKE hat massive Kritik an der Verfasstheit der EU und wird diese auch im Wahlkampf äußern. Aber ist sie deshalb antieuropäisch?“


Die Kreis- und Landessprecherin Inge Höger spricht sich für Abrüstung aus und verurteilt das Ende des INF-Vertrags. „Wenn wir uns umschauen, ist der Frieden in Deutschland der EU und weltweit massiv bedroht... Nicht nur mit der Kündigung des INF-Vertrages erleben wir ein neues Säbelrasseln der NATO, der USA und der EU… Auch der Truppentransport im Rahmen der rotierenden US-Militärpräsenz in Osteuropa durch NRW … trage nicht zu Frieden und Völkerverständigung bei.“ Sie verwies auf die weltweit zunehmenden  Fluchtbewegungen und fordert sichere Einreisemöglichkeiten für Flüchtlinge und ein Ende des Sterbens im Mittelmeer. Aber auch sie sieht wie Fabian Stoffel und Jörg Schindler Hoffnung in den Protesten gegen Rassismus und die Rechtsentwicklung im Lande. (Link zur Rede)


Neben den Reden gab es ein schönes Kulturprogramm mit Peter Konopka und „The Youngmen“ Peter Konopka singt aktuelle Liedern gegen den Klimawandel und für eine bessere Welt.   The Youngmen stellen sich in der Tradition von Neil Young und Pete Seeger in den Dienst zahlreicher Bewegungen, wie der Anti-Kriegsbewegung und der Bewegung für Umwelt- und Klimaschutz und machen in ihren Liedern die politischen Repräsentanten verantwortlich.

Hier der Pressebericht der Neuen Westfälischen: