Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

ver.di OWL, Pressemitteilung

Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst starten am 5. März - auch für die Anliegen der Behindertenhilfe!

Am 5. März beginnen die Verhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst zunächst im ungekündigten Zustand. Auch im Bereich der Behindertenhilfe gibt es noch einigen Verbesserungsbedarf.

Ob es darum geht, ein Zuhause zu schaffen, einen Arbeitsplatz zu gestalten, verschiedene Bildungsangebote anzubieten, individuelle Betreuungsmög-lichkeiten zu eröffnen, angemessene Förderung oder Assistenzleistungen zu erbringen, immer sind die Kolleginnen und Kollegen in der Behindertenhilfe gefragt und gefordert. Sie unterstützen Menschen mit Beeinträchtigungen im täglichen Leben – und das muss auch entsprechend entlohnt werden.

Für die Behindertenhilfe fordern wir, dass die Beschäftigten im handwerklichen Erziehungsdienst mit abgeschlossener Berufsausbildung eine höhere Entgeltgruppe erhalten.

Auch über die Stufenzuteilung der Nichtfachkräfte in den Wohnstätten und die Absenkung der verlängerten Stufenlaufzeiten muss dringend verhandelt werden, so Nicole Krug, Gewerkschaftssekretärin von ver.di und zuständig in Ostwestfalen- Lippe für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Behindertenhilfe.

Ebenso wichtig sind Regelungen zur Vergütung während der Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin, zum Heilerziehungspfleger

Damit dem Inklusionsgedanken aus dem Bundesteilhabegesetz Rechnung getragen werden kann, ist es umso wichtiger, den Beschäftigten die Wertschätzung, Anerkennung und Vergütung zu zahlen, die dieser wertvollen Arbeit gerecht wird.

Dazu gehört aus unserer Sicht ebenfalls eine Tarifbindung mit der Leitwährung TVöD, die auch noch nicht überall in den Einrichtungen der Behindertenhilfe gegeben ist.

Passend zum Verhandlungsauftakt wird es in sechs Städten in OWL von sechs Behindertenhilfeeinrichtungen Aktionen direkt vor den Häusern geben. Wir wollen uns gemeinsam in der Mittagspause für die Interessen der Behindertenhilfe stark machen.

Wir laden Sie herzlich ein, an der aktiven Mittagspause, in der Zeit zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr, die am 5. März an verschiedenen Standorten zeitgleich stattfindet, teilzunehmen und mit den Beschäftigten ins Gespräch zu kommen.

 

Stefanie Seul

Mitarbeiterin im Sekretariatsdienst
ver.di Bezirk Ostwestfalen-Lippe

Oelmühlenstr. 57, 33604 Bielefeld

0521/41714-119