Aufruf zur Unterstützung für den Bau einer würdigen Gedenkstätte Stalag 326

Unterstützerkreis Stalag 326
OWL-PB

Ein würdiges Gedenken und die Aufarbeitung des Stalag 326 sind seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen einer breiten Zivilgesellschaft, von Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur und Politik. Sie alle wollen die Errichtung und Unterhaltung einer Gedenkstätte in Schloß Holte-Stukenbrock gesichert sehen. Positive Anzeichen dafür sind die Beschlüsse der politischen Gremien der Städte und Kreise in OWL zur anteiligen Finanzierung der Betriebskosten. Anfang 2024 erwarten wir diese Zustimmung auch von zwei weiteren Kreisen in der Region.

Aus den Reihen der Unterstützer*innen wurde nun ein Aufruf für ein würdiges Gedenken im Ort Stalag 326 auf den Weg gebracht, um für das ins Stocken geratene Projekt noch einmal zu werben.

Der Aufruf mit dem Titel „Unterstützt die Gedenkstätte Stalag 326 – Ein Ort des Erinnerns und des Lernens“ kann auf change.org unterzeichnet werden.

Erstunterzeichner*innen des Aufrufs: Rolf Becker, Schauspieler; Eugen Drewermann, Theologe (Paderborn); Monika Greve, VVN-BDA Bielefeld und Friedensinitiative OWL; Ute Herkströter, Geschäftsführerin IG Metall Bielefeld; Martina Schu, Geschäftsführerin ver.di OWL; Prof. Dr. Ansgar Moenikes, Mitglied KAB-Bundesausschuss; Kutlu Yurtseven, Rapper bei der „Microphone Mafia“ und Erinnerungsarbeiter; Prof. Dr. Norman Paech, Völkerrechtler (Hamburg); Kathrin Vogler, MdB und Landessprecherin Die Linke NRW


 

Hier online unterschreiben: Unterstützt die Gedenkstätte Stalag 326 - Ein Ort der Erinnerung und des Lernens