Zum Hauptinhalt springen

Willkommen auf dem Webportal:
DIE LINKE. in Ostwestfalen-Lippe


DIE LINKE. NRW

Loveparade-Katastrophe: Ernsthafte Aufklärung sieht anders aus

Anlässlich der Zeugenvernehmung von Rainer Schaller im Loveparade-Prozess, erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken: „Es ist schon eine perfide Inszenierung, die von manchen Zeugen im Loveparade-Prozess dargeboten wird. Zwar hat sich der Chef der damaligen Loveparade-Veranstalterfirma 'Lopavent', Rainer Schaller, vor Gericht nicht annähernd so empathielos aufgeführt, wie Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU). Der Verdacht liegt jedoch nahe, dass es Schaller eher darum ging, ein neuerliches PR-Desaster zu verhindern und in der Öffentlichkeit nicht als ähnlich gefühlskalt und verantwortungslos wie Sauerland wahrgenommen zu werden. Der CDU-Politiker hatte bei seiner Zeugenvernehmung im Mai nicht einmal den Anstand besessen, Verantwortung für die Tragödie zu übernehmen und sich bei den Angehörigen der Opfer zu entschuldigen. Weiterlesen

DIE LINKE. in OWL: Aktuelle Pressemeldungen und Infos


Kreisvorstand DIE LINKE. Lippe

DIE LINKE. Lippe: Kreismitgliederversammlung bestimmt über den neuen Vorstand

Petra Riedel, alte und neue Sprecherin KV DIE LINKE. Lippe
Petra Riedel, alte und neue Sprecherin KV DIE LINKE. Lippe

Bei der letzten Kreismitgliederversammlung standen turnusmäßig die Neuwahlen des Kreisvorstandes auf dem Programm. Im Vorfeld hatte der alte Kreisvorstand sich darauf geeinigt, der Kreismitgliederversammlung vorzuschlagen, dass der Kreisvorstand um zwei Mitglieder aus dem Bereich unseres Jugendverbandes Solid erweitert werden soll. Dies wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen. Mit diesem Beschluss konnten dann die Wahlen angegangen werden: Petra Riedel wurde wiedergewählt und ist damit erneut Sprecherin des Kreisverbandes. Auch der Kreissprecher bleibt der alte, Matthias Uphoff. Weiterlesen


Bielefelder Friedensinitiative

Offener Brief der Bielefelder Friedensinitiative an die Bundestagsabgeordneten von CDU und SPD in OWL

In dem Brief äußeren die Initiatoren ihre Besorgnis über die Bombardierung Syriens und die aktuelle militärische Eskalation im Syrienkrieg. Sie bitten die Parteien der großen Koalition sich für die Einhaltung des Völkerrechts und Friedensverhandlungen einzusetzen. Weiterlesen


DIE LINKE. Kreisverband Gütersloh

DIE LINKE im Kreis Gütersloh stellt sich neu auf

Frank Held-Evertz, Almuth Wessel, Ludger Klein-Ridder , Tom Schalück , Karin Johanterwage, Rainer Johanterwage

Mit einem (fast) komplett neuen Vorstand geht die Partei DIE LINKE im Kreis Gütersloh an der Start. Nach mehr als zehn Jahren Amtszeit kam für die beiden Kreissprecher Michael Pusch und Uschi Kappler aus Versmold die Ablösung. Die beiden neuen Kreissprecher sind die Gütersloher Almuth Wessel und Frank Held-Evertz. Unterstützt werden sie von Rainer und Karin Johanterwage aus HerzebrockClarholz. Die Linksjugend SOLID entsendet Tom Schalück in den Vorstand . Schatzmeister Ludger-Klein Ridder bleibt weiterhin im Amt. Weiterlesen


Kreistagsfraktion DIE LINKE./Piraten

Anfrage zur militärischen Nutzung des Flughafen Paderborn-Lippstadt durch die „Royal Air Force“

Der Flughafen Paderborn-Lippstadt (Bild: wikipedia.org)

Am 17. April 2018 stellte die Kreistagsfraktion DIE LINKE./Piraten eine Anfrage zur militärische Nutzung des Flughafen Paderborn-Lippstadt durch die „Royal Air Force“. Weiterlesen


Bundesarbeitskreis Gerechter Frieden in Nahost

Kein Märchen aus 1001 Nacht

Bei der Kulturveranstaltung der LINKEN am 20. April in der Bürgerwache trug die junge Deutsch-Palästinenserin Faten El-Dabbas eindrucksvolle Gedichte und Poetry Slam aus ihrem Buch „Keine Märchen aus 1001 Nacht" vor. Weiterlesen


mitmachen: DIE LINKE IN OWL

Aktionsbündnis "Bielefeld Steigt Aus!"

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen


Loveparade-Katastrophe: Ernsthafte Aufklärung sieht anders aus

Anlässlich der Zeugenvernehmung von Rainer Schaller im Loveparade-Prozess, erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken: „Es ist schon eine perfide Inszenierung, die von manchen Zeugen im Loveparade-Prozess dargeboten wird. Zwar hat sich der Chef der damaligen Loveparade-Veranstalterfirma 'Lopavent', Rainer Schaller, vor Gericht nicht annähernd so empathielos aufgeführt, wie Duisburgs ehemaliger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU). Der Verdacht liegt jedoch nahe, dass es Schaller eher darum ging, ein neuerliches PR-Desaster zu verhindern und in der Öffentlichkeit nicht als ähnlich gefühlskalt und verantwortungslos wie Sauerland wahrgenommen zu werden. Der CDU-Politiker hatte bei seiner Zeugenvernehmung im Mai nicht einmal den Anstand besessen, Verantwortung für die Tragödie zu übernehmen und sich bei den Angehörigen der Opfer zu entschuldigen.

Jetzt mit einer radikalen Verkehrswende in die Offensive gehen!

Die EU-Kommission verklagt Deutschland und fünf andere Länder wegen unzureichender Maßnahmen gegen die schlechte Luftqualität in vielen Ballungsräumen. Das sei die unangenehme Konsequenz von verkehrspolitischem Versagen – auch und gerade in Nordrhein-Westfalen, so Vertreter der Partei DIE LINKE.

Rücktritt Schulze Föcking überfällig - Vorwürfe weiter aufklären!

Zum Rücktritt der NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking (CDU) „Der Rücktritt von Ministerin Schulze Föcking war überfällig!“, erklärt der stellvertretende Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen, Darius Dunker. „Wir haben ihn seit langem gefordert. Sehr unerfreulich ist zugleich, dass er – nach Aussagen der Ministerin – wegen Drohungen gegen ihre Familie erfolgt, und nicht primär aus Einsicht in politische Fehler und die persönliche Befangenheit als Vertreterin der Massentierhaltung“, so Dunker.

Internationaler Tag der Pflege: Jetzt endlich Handeln!

Anlässlich des Internationalen Tages der Pflege am 12. Mai, erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-Linken: „Die Linke erwartet von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) endlich in Sachen Pflegenotstand tätig zu werden und dafür zu sorgen, dass Pflegekräfte entlastet und deutlich besser entlohnt werden. Anstatt sich in reaktionärer und populistischer Weise zu Themen zu äußern, die nicht in sein Ressort fallen, muss Spahn endlich liefern. Ansonsten beweist er einzig, in seinem neuen Amt fehl am Platz zu sein.

E.ON-HV 2018: Im Schatten des Stellenkahlschlags

E.ON und RWE planen eine Neuordnung ihrer Geschäfte mit der Übernahme von Innogy durch E.ON und einem umfangreichen Tausch von Geschäftsaktivitäten und Vermögenswerten. E.ON konzentriert sich auf die Energienetze und das Endkundengeschäft, RWE mutiert zu einem Stromproduzenten aus konventionellen und erneuerbaren Energien. E.ON erhält das Vertriebs- und Netzgeschäft von Innogy, RWE die Ökostrom-Sparte. Dabei sollen bei E.ON und Innogy insgesamt bis zu 5000 Stellen - von mehr als 70.000 Stellen insgesamt - wegfallen. Dadurch sollen langfristig 800 Mio. € jährlich eingespart werden. Insbesondere in Essen und Dortmund wird ein Stellenkahlschlag befürchtet.